"Viele schaffen mehr": Schule an der Ruhraue startet Crowdfunding-Aktion für Galileo-Trainingsgerät

"Viele schaffen mehr": Schule an der Ruhraue startet Crowdfunding-Aktion für Galileo-Trainingsgerät

Schüler und Lehrpersonal mit Galileo-Trainingsgerät
Marc Sauer darf das Galileo-Trainingsgerät testen. Die Therapieleiterinnen Sabine Bräutigam und Kathrin Röös helfen ihm dabei. Mit im Bild: der stellvertretende Schülersprecher Justin Brill. Foto: Stadt Olsberg
Olsberg. Marc Sauer ist ganz begeistert: Der Schüler liebt es, auf dem Galileo-Trainingsgerät zu stehen. In der Schule an der Ruhraue kann er dieses medizinische Training derzeit nur zur Probe machen: Sechs Wochen lang kann diese spezielle Vibrationsplatte in der Förderschule in Olsberg getestet werden. Förderverein, Schulleitung und das therapeutische Team der Schule möchten das Galileo-Trainingsgerät gern für die Schüler anschaffen. 5.399 Euro kostet das Gerät. Dieses Geld möchte die Schule über eine Crowdfunding-Aktion der Volksbank Sauerland zusammen bekommen.

Mit Hilfe von Galileo können die Schüler Leistung, Kraft, Dehnfähigkeit, Schnelligkeit, Balance und Körperwahrnehmung trainieren. Gerade bei Kindern mit Spastiken sorgt das vibrierende Gerät bei niedriger Frequenz für die Lockerung der Muskeln. Bei hohen Frequenzen steht der Muskelaufbau im Mittelpunkt. Das medizinische Trainingsgerät dient zur Unterstützung und qualitativen Verbesserung der Einzeltherapie der Schülerinnen und Schüler mit ihren unterschiedlichen Beeinträchtigungen.

Schon in der Testphase kamen nur positive Rückmeldungen: „Alle Therapeutinnen sind hochzufrieden. Die Schüler sind begeistert“, freuen sich Sabine Bräutigam und Kathrin Röös, Therapieleiterinnen der Schule an der Ruhraue. Bei einigen Schülern habe man sofort „deutliche Fortschritte“ erkennen können. Viele der Jungen und Mädchen sowie Eltern kennen das Gerät bereits aus Reha- und Kur-Kliniken.

Hinter der Aktion stehen neben Schulleitung, Therapeutinnen, Eltern und Schülern der Schule an der Ruhraue auch die Stadt Olsberg und der Förderverein. Die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Sauerland eG hilft unter dem Motto "Viele schaffen mehr", Projekte zu realisieren.

Crowdfunding ist eine Form der Finanzierung („funding“), bei der eine Menge („crowd“) von Unterstützern einen Beitrag zu einem Projekt leistet. So funktioniert es: Über einen Link gelangt man zum Crowdfunding-Portal. Dort kann man konkret für das Projekt der Schule an der Ruhraue Geld spenden – auch anonym. Pro Spende über 5 Euro und mehr gibt die Volksbank Sauerland eG - einmal pro Spender - 5 Euro dazu. Ist der Gesamtbetrag erreicht, wird das Geld an die Schule ausgezahlt. Kommt die Summe binnen drei Monaten nicht zusammen, bekommt jeder Spender sein Geld zurück überwiesen. Gestartet wurde die Aktion am 13. November. Bis zum 13. Februar soll die Summe von 5.399 Euro komplett sein.

Weitere Informationen gibt es über die Seite www.vb-sauerland.viele-schaffen-mehr.de im Internet. Der direkte Link zur Crowdfunding-Aktion zur Anschaffung eines Galileo-Trainingsgerätes: https://vb-sauerland.viele-schaffen-mehr.de/galileoprojekt.

Die ersten 300 Euro haben die Therapeutinnen der Schule übrigens schon gesammelt: Beim Tag des offenen Denkmals in Antfeld haben sie Waffeln gebacken und verkauft. Nun hofft die Schule an der Ruhraue auf reichlich Unterstützung aus der Bürgerschaft sowie von heimischen Betrieben und Unternehmen aus dem Einzugsgebiet der Schule.
 
Aktiv relaxen im AquaOlsberg
Konzerthalle Olsberg
Das Wetter in Olsberg

Sonnenaufgang:08:04 Uhr
Sonnenuntergang:16:29 Uhr