Starkregen: Schon einfache Maßnahmen bieten effektiven Schutz vor Überflutung

Olsberg/Bestwig. Es sind die Extreme, die beim Wetter auch in der heimischen Region zu schaffen machen: Hitze und mehrmonatige Trockenphasen auf der einen - sowie Starkregen auf der anderen Seite. Wenn innerhalb kürzester Zeit riesige Niederschlagsmengen fallen, können unter anderem schwere Schäden an Gebäuden und Wohnungen entstehen. Die Hochsauerlandwasser GmbH, die Betriebsführerin der Abwasserwerke in der Stadt Olsberg und der Gemeinde Bestwig ist, rät deshalb privaten Immobilienbesitzern zur Vorsorge.

Denn oft können schon kleine Maßnahmen auf effektive Weise  große Schäden verhindern. Besonders wichtig: Eine richtig eingebaute Rückstausicherung. Sie verhindert, dass über den Kanalanschluss Niederschlags- und Abwasser ins Gebäude eindringen können, wenn die Kanalisation durch die großen Regenmengen vollgelaufen ist. Rückstausicherungen können - falls noch nicht vorhanden -  auch in bestehenden Gebäuden im Regelfall nachträglich eingebaut werden.

Sinnvoll ist es, auf diese Weise alle gefährdeten Bereiche eines Gebäudes zu sichern, die überflutet werden könnten. Neben einfachen Rückstauverschlüssen gibt es auch die Möglichkeit, so genannte Abwasserhebeanlagen einzubauen.  Dabei wird  das Abwasser mit Hilfe von Pumpen gehoben und fließt dann von oben in eine Sammelleitung. Um zu entscheiden, welche Art der Rückstausicherung in einem Gebäude sinnvoll ist, ist fachlicher Rat in jedem Fall hilfreich - weitere Infos dazu gibt es auch bei den jeweiligen kommunalen Abwasserwerken.

Lichtschächte, Kellereingänge oder Garagenzufahrten sind weitere Punkte, die bei Starkregenereignissen zu „Schwachstellen“ am Gebäude werden können. Hier kann von der Oberfläche Niederschlagswasser eindringen - und im schlimmsten Fall auch ausgespülten Boden mit transportieren. Schutz bietet zum Beispiel eine Erhöhung der Lichtschächte - ebenso wie der Einbau von druckdichten Kellerfenstern, die im Idealfall auch noch automatisch schließen. Auch bei Kellereingängen hilft eine druckdichte Tür - möglicherweise in Kombination mit einer Kellertreppenüberdachung. Garageneinfahrten sichert ein Flutschott ab. Es besteht aus Metallelementen, die bei entsprechenden Wetterlagen einfach in der Garageneinfahrt angebracht werden und diese gegen eindringendes Wasser schützen.

Generell gilt: Für einen effektiven Hochwasserschutz ist immer ein Zusammenspiel verschiedenster Maßnahmen erforderlich - sowohl von öffentlicher wie auch von privater Seite. So stellen die Abwasserwerke der Kommunen den ordnungsgemäßen Betrieb der Kanalisation sicher; die Bauhöfe reinigen regelmäßig Gewässerverrohrungen, Wegeseitengräben oder Rohrzuläufe. Auch die Straßenabläufe - landläufig „Gullys“ genannt - werden zweimal jährlich durch einen Fachbetrieb gereinigt.

Umgekehrt bedeutet dies allerdings nicht, dass die öffentliche Kanalisation mit jedem Starkregen „fertig werden“ kann. Entsprechend der rechtlichen Vorschriften ist die Kanalisation für ein so genanntes „fünfjähriges Regenereignis“ bemessen - und damit bereits für große Niederschlagsmengen „gut aufgestellt“. Wenn allerdings - wie etwa im Juni 2018 in Olsberg - Regenmengen von 40 bis 60 Litern pro Quadratmeter in einer halben Stunde niedergehen, kann das eine Kanalisation nicht bewältigen. Ebenso haben die Gerichte in ihren Urteilen rund um das Thema Starkregen und Hochwasser  immer wieder betont, dass Grundstückseigentümer stets auch einen Eigenschutz beachten müssen.

Denn letztlich sind Naturereignisse - insbesondere vor dem Hintergrund des Klimawandels - niemals komplett zu kalkulieren. Vielmehr müsse es darum gehen, sich von öffentlicher und privater Seite gemeinsam darauf einzustellen, dass extreme Witterungslagen immer häufiger vorkommen, unterstreicht das Team der Abwasserwerke in Olsberg und Bestwig.  Überschaubare Investitionen in Sicherungsmaßnahmen können dabei Schäden, die dann ein Vielfaches an Kosten nach sich ziehen, effektiv verhindern. Allgemeine Informationen rund um das Thema Hochwasserschutz erhalten Bürgerinnen und Bürger aus Olsberg und Bestwig beim Team Abwasser der Hochsauerlandwasser GmbH - Ansprechpartner für Olsberg sind unter Tel. 02904/71280-17 erreichbar, für Bestwig unter Tel. 02904/71280-18.

 
Downloads zu dieser Seite:
Aktiv relaxen im AquaOlsberg
Konzerthalle Olsberg
Das Wetter in Olsberg

Sonnenaufgang:05:39 Uhr
Sonnenuntergang:21:30 Uhr